Trimmen

In der Hundepflege versteht man unter dem Wort "trimmen" das Herauszupfen des losen Deckhaars.

Wird ein Fell professionell getrimmt, wird es als "Rolling Coat" bezeichnet und besteht aus drei Schichten (Unterwolle - Primärhaar - loses Deckhaar). Ist das neue Primärhaar bereits aus der Unterwolle herausgewachsen, so kann das lose Deckhaar abgetrimmt werden und das Primärhaar bildet eine schützende Schicht vor Hitze oder Kälte.

Viele Hunde fangen an sich vermehrt zu kratzen, um das lose Deckhaar los zu werden. Dieses kann für den Hund unter Umständen Unruhe und Unwohlsein bedeuten.
Durch das Trimmen haart der Hund weniger, die Farbe des Fells wird intensiver und Ihr Hund fühlt sich wohl. Denn ein professionelles Trimmen ist für Ihren Hund schmerzfrei und sollte bestenfalls früh geübt werden.

 

Wird ein Trimmhund ein- oder sogar mehrmals abgeschoren hat es zur Folge, dass das rassetypische drahtige, feste Fell weich und flusig wird. Das Fell verliert an Farbintensität. Ein Wiederaufbau eines geschorenen Trimmfells ist sehr zeitaufwendig, manchmal leider überhaupt nicht mehr möglich.

 

Beispiele Trimmhunde:

  • Jack Russel
  • Cocker Spaniel
  • Rauhaardackel
  • West Highland Terrier
  • Airedale Terrier
  • Scottish Terrier
  • Schnauzer
  • Welsh Terrier
  • Mischlinge, die einen Rauhaaranteil haben